Sprechen Sie mit einem CONSULTINGSEARCHER Experten +41 44 350 28 50

Sales Operation & Planning

Zurück

Konzernweite Umsetzung des S&OP

Advanced Metering: Verbesserung der Beschaffungs- & Lieferzeiten

Inova Management AG (S&OP)

Mehr Informationen zu diesem Beratungsunternehmen anfordern

Kontakt

Zusammenfassung

Landis+Gyr hat das Sales & Operations Planning konzernweit umgesetzt. Damit ist das Unternehmen bezüglich Nachfrageschwankungen flexibler und agiler geworden, hat die Kapitalbindung in Produktion und Lägern massiv reduziert (30%) und ist – als Folge davon – rentabler geworden. Zudem wurde die Lieferbereitschaft in Folge einer grösseren Planungsgenauigkeit um bis zu 20% verbessert.

Dank der Inova-Methodik des integrierten Projektmanagements wurden konzernweit die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung sowie für die kontinuierliche Verbesserung von Prozessen und Werkzeugen geschaffen.

Inova Management AG (S&OP)

Der Kunde

Landis+Gyr ist der weltweit führende Anbieter von Zählern, Systemen und Dienstleistungen für die Verbrauchsmessung von Energie in Industrie, Gewerbe und Haushalt. Zur global tätigen Gruppe gehören 45 Gesellschaften in über 30 Ländern. Mit über 5‘000 Mitarbeitenden erwirtschaftet der Konzern einen Umsatz von ca. 1.5 Mia. US-Dollar.

Die Projektherausforderung

Die Beschaffungszeiten übertreffen die Lieferzeiten bei Weitem. Der Markt für Advanced Metering – die Hauptarena von Landis+Gyr – ist durch eine steigende Volatilität der Nachfrage, verkürzte Produktzyklen und komplexe Lieferprozesse gekennzeichnet. Die Hauptprobleme waren:

Die Lösung

Durch das Einführen eines systematischen konzernweiten Sales & Operations Planning (S&OP) wird Landis+Gyr wesentlich flexibler und agiler. Mit der Planungsmethode S&OP lassen sich die wichtigsten Nachfrage- und Beschaffungsgrössen entlang der Wertschöpfungskette ausbalancieren, Demand und Supply werden ins Gleichgewicht gebracht.

Die Projektresultate

Wird der S&OP-Prozess konsequent durchgeführt, verkürzen sich die Leadtimes und reduziert sich die Kapitalbindung in den Produktionen und den Lägern. Eine verbesserte Liquidität und eine höhere Rentabilität sind Folgen davon.