Sprechen Sie mit einem CONSULTINGSEARCHER Experten +41 44 350 28 50
10.10.2014 Zurück

Sind Strategieberater ihre üppigen Beratungshonorare wert?

Strategieberater verlangen einen hohen Preis für ihre Ratschläge. Die Kunden bezahlen diesen jedoch breitwillig, sehen sie in der Strategieberatung doch einen deutlichen Mehrwert verglichen mit anderen Beratungsgattungen.

Bereits die Cardea-Studie „Trends im Beratungsmarkt 2014“ brachte zum Vorschein, dass die Entlohnung von Beratern ein pikantes Thema ist, das die Kundengemüter bewegt: 90% der Studienteilnehmer wünschten sich von Strategieberatern ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis.

Jüngst hat Source for consulting seniore Führungskräfte in Deutschland zur Höhe von Beratungshonoraren befragt. Auch in dieser Befragung stossen die Preise der Strategieberatungen manchem Kunden sauer auf. Die Honorare seien nicht hoch, sondern sittenwidrig, lässt ein Befragter verlauten. Und trotzdem sind 40% der Studienteilnehmer bereit, strategische Ratschläge noch besser zu entlohnen. Woher rührt dieser scheinbare Widerspruch?

Nun, zunächst wird Beratern ganz allgemein zugetraut, einen guten Job zu machen. Ganze 54% der Befragten stufen die Beraterarbeit als gut oder sehr gut ein, nur 13% bewerten die gebotenen Leistungen als schlecht. Ein weiterer Aspekt, welcher zwei Drittel den Consultants zugutehält, ist deren klares Denken.

Ein spezifisches Argument für Strategieberater liegt im gebotenen Mehrwert. Mehr als die Hälfte der Befragten identifiziert einen solchen in der Arbeit der Strategieberater, verglichen mit 43% bei Technologieberatungen und gar nur 38% bei den Wirtschaftsprüfern. Diese Wahrnehmung spiegelt sich denn auch in der variierenden Zahlungsbereitschaft der Kunden, je nach Art der Beratung. Während über 40% der Kunden bereit sind, noch mehr für Strategieberater zu zahlen, schätzen sie den Verhandlungsspielraum anderer Beratungsgattungen kritischer ein. Lediglich ein Drittel der Befragten sieht beim Preis von Technologieberatern Luft nach oben. Noch weniger Fürsprecher einer höheren Entlohnung finden sich nur bei den Wirtschaftsprüfern.

Es bleibt festzuhalten, dass sich Kunden weniger am Preisniveau orientieren, welches bei Strategieberatern ohnehin Sphären erreicht habe, die einem „die Tränen in die Augen treiben“ würden. Vielmehr zeigen sich die befragten Führungskräfte bereit, den empfundenen Mehrwert zu vergüten.