Sprechen Sie mit einem CONSULTINGSEARCHER Experten +41 44 350 28 50
15.04.2014 Zurück

Return on Consulting - ein strategisches Führungsinstrument

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie viele der in Ihrem Unternehmen durchgeführten Beratungsprojekte wirklich einen Nutzen stiften? Und wie hoch und welcher Art dieser Nutzen war? Geht man von einer Erfolgsrate von knapp 70% aus, verliert Ihr Unternehmen bei jedem dritten Beratungsprojekt Geld. Das zu verhindern ist Aufgabe des Top-Managements.

Jedes dritte Beratungsprojekt kostet Sie mehr Geld als es bringt

Nach Meinung von über 100 Führungskräften, die im Rahmen der Return on Consulting Best Practice-Studie der Cardea in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Fink befragt wurden, gelten Beratungsprojekte als gescheitert, wenn

  • im Projekt keine konkreten Ergebnisse erarbeitet wurden
  • im Projekt konkrete, aber nicht umsetzbare Ergebnisse erarbeitet wurden
  • im Projektergebnisse nur unter Inkaufnahme massiver Kostenüberschreitungen erzielt werden können
  • das Projekt keine neuen Erkenntnisse generiert
  • ein bestimmter Zielerreichungsgrad unterschritten wird
  • die Projektergebnisse nur unter Inkaufnahme von massiver Terminüberschreitung erzielt werden können
  • die erarbeiteten Ergebnisse zum Zeitpunkt ihrer Einführung obsolet sind

Wissen, was zu tun ist, um Beratungsprojekte erfolgreich zu machen

Die Ursachen dafür, dass Beratungsprojekte nicht den erwarteten Nutzen stiften sind vielfältig - sie können sowohl auf Kunden- wie auf Beraterseite liegen. Die Analyse von mehr als 100 Beratungsprojekten im Rahmen der oben erwähnten Return on Consulting Best Practice-Studie ergab fünf zentrale Faktoren für das Scheitern von Beratungsprojekten:

  1. Unklare Erwartungen und Projektziele seitens des Auftraggebers
  2. Fehlende Akzeptanz des Projektes und mangelndes Commitment seitens des Managements und/ oder des Projektteams
  3. Mangelnde Planung und Organisation der internen Projektzusammenarbeit und der Zusammenarbeit mit den externen Beratern
  4. Schlechtes Projektmanagement
  5. Mangelndes Management und fehlende Steuerung der externen Berater.

Fehlinvestitionen erkennen und vermeiden

Um die Rate erfolgreicher Beratungsprojekte möglichst hoch zu halten, müssen Unternehmen zwei Dinge tun: Eine Analyse vergangener Beratungsprojekte, um herauszufinden, erstens welche Beratungsprojekte erfolgreich waren und zweitens welche nicht. Dazu sollten zwingend die Gründe für das Scheitern in Erfahrung gebracht werden. Diese Analyse setzt das Top Management in die Lage, Fehlinvestments in externe Beratung zu erkennen und in Zukunft gegenzusteuern.

Wissen, wie man den Erfolg von Beratungsprojekten misst

Das Instrument dazu heisst Messung des Return on Consulting. Auch wenn die Ergebnisse von Beratungsprojekten nicht immer zu 100% genau und quantifiziert gemessen werden können, helfen schon einfache Instrumente der Performance-Messung (Projekt- und Beraterperformance), Klarheit zu schaffen, wie gut externe Berater im eigenen Unternehmen eingesetzt werden. Auf Basis der Return on Consulting Best Practice-Studie hat Cardea ein 5-stufiges Modell für die Performance-Messung von Beratungsprojekten entwickelt.

Erfahren Sie mehr zum Thema in unserem E-Book: Beratermanagement - Return on Consulting

E-Book Return on Consulting

Holen Sie sich das neuste E-Book, wenn Sie mehr erfahren wollen zu:

  • Häufige Fehler im Beratermanagement
  • Instrumente zur Steuerung der Beraterperformance und des Return on Consulting
  • Die (finanziellen) Auswirkungen eines proaktiven Managements von Beratungsprojekten.