Sprechen Sie mit einem CONSULTINGSEARCHER Experten +41 44 350 28 50

Strategieberatung im Zeichen veränderter Kundenbedürfnisse

Strategieberatung: Von der klassischen «Königsdisziplin» zur umsetzungsorientierten Transformationsberatung

Der Begriff «Strategieberatung» wird sehr vielfältig, zuweilen fast inflationär von den unterschiedlichsten Beratungsanbietern verwendet. Die klassische Strategieberatung bezieht sich jedoch auf die grundlegenden Fragestellungen zur Sicherung der Überlebensfähigkeit und der Wettbewerbsposition von Unternehmen. Deshalb wird sie weiterhin relevant bleiben, obwohl die Strategieberatung in jüngster Zeit einen zum Teil zweifelhaften Ruf bekommen hat und als nicht mehr zeitgemäss oder als ausgedienter Ansatz bezeichnet wird. Jedoch verändert sich der Kontext, in dem Strategieberatung stattfindet, sowie die Ansprüche der Kunden an eine «zeitgemässe» Strategieberatung. Lesen Sie in diesem Beitrag, was Strategieberatung war und (heute) ist, was sie leisten muss, um für Kunden einen Mehrwert zu generieren, und wie sich Strategieberatung gegenüber der digitalen Transformationsberatung und -begleitung abgrenzt.

 

Vielfältige Verwendung des Begriffs «Strategieberatung»

Strategieberatung kann verstanden werden als Hilfestellung zur Lösung strategischer Fragestellungen in Unternehmen. Solche Fragestellungen können sich auf das Unternehmen als Ganzes (Unternehmensstrategieberatung), auf einzelne Geschäftsfelder (Markt-, Kunden- oder Produktstrategien) sowie auf einzelne Funktionen (wie zum Beispiel Vertriebsstrategien, Produktionsstrategien, IT-Strategien) beziehen. Dementsprechend vielfältig sind die Felder der Strategieberatung und die Beratungsanbieter, die angeben, ihre Kunden in strategischen Fragestellungen zu beraten.

 

Die klassische Strategieberatung als einstige «Königsdisziplin»

Die Strategieberatung galt lange Zeit als die «Königsdisziplin» der Unternehmensberatung. Die zentralen Fragen der «klassischen» Strategieberatung, wie sie auch ursprünglich von den bekannten Strategieberatungshäusern wie McKinsey oder Boston Consulting Group angeboten wurden, reichen von der Neugestaltung und Weiterentwicklung der künftigen Zielrichtung eines Unternehmens über die dorthin führenden Konzepte bis hin zu Geschäftsmodellen und Implikationen der Organisationsgestaltung. Der Fokus der Strategieberatung liegt stets in der analytischen, gestaltenden und entwickelnden Begleitung durch den Berater. In der Analysephase von Strategieberatungsprojekten werden in aller Regel das ökonomische Umfeld (Marktanalysen, Kundenanalysen) und die interne Ausgangslage im Unternehmen betrachtet. Die Strategieberatung zeichnet sich aber immer auch durch einen kreativen Anteil aus: Die Entwicklung neuer, innovativer Lösungen zur Beantwortung strategischer Fragestellungen ist fester Bestandteil der Strategieberatung.

 

Wann brauchen Unternehmen Strategieberatung?

Die Situationen, in welchen Kundenunternehmen auf die Dienstleistungen von Strategieberatern zurückgreifen, lassen sich grundsätzlich in zwei Dimensionen beschreiben: Strategieberatungen im Zeichen der Suche nach zusätzlichem Wachstum (z.B. Eintritt in neue Märkte, Produktentwicklungen oder M&A-Beratung) sowie Strategieberatung im Zeichen der Notwendigkeit, die Wettbewerbsposition durch Kostensenkungen und Effizienzsteigerung zu verbessern. Obwohl die Strategieberatung in letzter Zeit vermehrt im Ruf steht, nur schlaue Papiere und Power-Point-Präsentationen zu generieren, die in den Unternehmen anschliessend nicht umgesetzt werden (können), darf sie nicht «als tot erklärt» werden, da sie zur Lösung der grundlegenden Überlebensfragen von Unternehmen beiträgt.

strategieberatung

 

Welche Ansprüche haben Kunden an eine «moderne» Strategieberatung?

Jedoch hat sich der Kontext, in dem heute Strategieberatung stattfindet, merklich geändert. Die klassische Analysearbeit der Strategieberatung ist zum Teil obsolet geworden, da viele Kundenunternehmen bereits über das notwendige Know-how über Märkte, Kunden und ihre internen Stärken und Schwächen verfügen und im Zuge der Digitalisierung häufig nicht mehr ohne Systemunterstützung vonstattengehen kann resp. durch technologische Tools abgelöst wird (Stichwort Big Data). Strategieberatung ist zudem heute nicht mehr beschränkt auf reine Strategieentwicklung oder Strategiekonzepte. Strategieberater müssen heutzutage auch bei der Strategieumsetzung hohe Kompetenz aufweisen. Heute sind in der Strategieberatung Lösungen gefragt, die sehr speziell auf die Unternehmenssituation eingehen und die sich nachweislich realisieren lassen. Das macht die Strategieberatung insgesamt spezifischer, konkreter, kooperativer und nachhaltiger. Die Ansprüche der Kunden weisen auch in der Strategieberatung klar in Richtung messbarer Erfolge in planbaren Zeithorizonten.

 

Strategieberatung im Zeichen der Digitalisierung

Diese Tendenzen haben sich in Zeiten der Digitalisierung noch akzentuiert und der Begriff Consulting 4.0 (oder 4.0 Consulting) hat sich gefestigt. Strategieberatung findet heutzutage in einem dynamischeren und komplexeren Marktumfeld statt. Sie befasst sich zunehmend auch mit digitalen Geschäftsmodellen, digitalen Prozessen und digitalen Daten. Strategieberatung ohne technologisches Know-how ist kaum mehr denkbar. Der Ansatz der Strategieberatung verbindet neuerdings digitale und kreative Ressourcen mit den fundierten Branchenkenntnissen und Fachkompetenzen der klassischen Strategieberatung. Sie findet häufig in sog. «Digital Labs» der grossen Beratungshäuser statt, in denen Unternehmensberatung, Technologie und Unternehmertum kombiniert werden unter Einsatz von «agilen Entwicklungsmethoden». Häufig ist daher auch zu hören, dass die klassische Strategieberatung durch digitale Transformationsberatung und -begleitung ersetzt wird. Obwohl die grossen Strategieberatungshäuser regelmässig in fast allen Strategieberatung-Rankings vertreten sind, lassen sich dort deshalb immer mehr auch IT-Beratungsunternehmen und Boutique-Berater finden.

Zur Themenübersicht