Sprechen Sie mit einem CONSULTINGSEARCHER Experten +41 44 350 28 50

Berater-Typologie

Die Kunst der Übersetzung der "Beratersprache"

Die Themenvielfalt in der Unternehmensberatung ist enorm. Man könnte fast behaupten, es gibt fast kein Thema, zu dem nicht auch ein entsprechendes Beratungsangebot zu finden ist. Eine Schwierigkeit bei der Suche von Beratern besteht darin, dass die Sprache der Kunden und der Berater häufig nicht identisch sind. Bei der Beschreibung ihrer Dienstleistungen benutzen Beratungsunternehmen häufig „Buzzwords“ wie zum Beispiel  Operational Excellence, Growth oder Transformation, dahinter stecken jedoch teilweise sehr unterschiedliche Themen, Beratungskompetenzen und Lösungsansätze. Auf der anderen Seite denken Kunden häufig in Problemstellungen wie zum Beispiel „ich muss meine Geschäftsmodelle anpassen“ oder „meine Prozesse sind nicht optimal auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet“. Der Transfer der Beratersprache in Kundenbedürfnisse stellt daher manchmal eine Herausforderung dar.

Cardea hat sich auf Evaluation von Beratungsunternehmen spezialisiert und kennt aus ihrer mehr als 10-jährigen Erfahrung die Dienstleistungsangebote und Beratungsfelder sowohl von globalen Anbietern wie auch von Nischenplayer.

 

Kategorien von Beratungsthemen

 

Für eine erste grobe Übersicht über die Vielfalt der auf dem Markt zu beobachtenden Beratungsthemen hat sich folgende Kategorisierung als hilfreich erwiesen:

Beratungsthemen

 

In der Strategieberatung geht es im wesentlichen um die Entwicklung von Unternehmens-, Geschäftsbereichs- oder funktionalen Strategien. Die Organisationsberatung beinhaltet alle Fragestellungen zur Veränderung von Organisationsstrukturen, einschliesslich Themen wie Restrukturierung, Turnaround, Holdingstrukturen oder Carve-outs. Unter Prozessberatung versteht man alle Beratungsdienstleistungen rund um die Gestaltung und Optimierung unternehmensepzifischer Kern- und Unterstützungsprozesse, häufig auch verbunden mit Fragestellungen der Systemunterstützung und Systemimplementierung (IT-Beratung). Bei der HR-Beratung (Human Resources) geht es um alle Themen des Human Resources Management, sei es die Entwicklung von HR-Strategien und HR-Prozessen oder die Einführung von HR-Instrumenten wie beispielsweise Talent Management, Rekrutierung, Vergütung oder Mitarbeiterführung. Eng damit verbunden ist das Beratungsfeld Training und Personalentwicklung, da dieses häufig auch als Teil des Talent Management oder der Executive Education gesehen wird. Die funktionsspezifischen Beratungsfelder wie Marketing- und Vertriebsberatung, Supply Chain- und Logistikberatung, Produktionsberatung oder F&E- und Innovationsberatung betreffen die zentralen Wertschöpfungsprozesse der Unternehmen (Operations) und beinhalten häufig Themenstellungen wie Kostenmanagement, Ertragssteigerung, Qualitätsmanagement oder Effizienzsteigerung. Funktionale Beratung erstreckt sich aber auch auf alle unterstützenden Unternehmensfunktionen wie Finanzen und Controlling, HR, IT oder weitere zentrale Dienste. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Beratungsdienstleistungen, die sich auf spezifische Fragestellungen in Unternehmen beziehen wie zum Beispiel M&A-Beratung, Compliance und Governance-Beratung, Branding, Customer Relationship Management u.v.m.

 

Von der Problemstellung zum Beratungsthema

 

Aus unserer Erfahrung besteht vielfach die Herausforderung, von der Projektproblemstellung beim Kunden auf die richtigen Dienstleistungen und damit auf die richtigen Beratungsanbieter zu gelangen. Die Bestimmung, ob ein geplantes Vorhaben des Kunden in die Strategieberatung, die Prozessberatung oder die funktionale Beratung oder sogar in die Kategorie Change Management fällt, gestaltet sich nicht immer einfach. Mit der Konsequenz, dass auch die Identifizierung potentieller Beratungsanbieter Erfahrung mit und Wissen um die Beratungsthemen und Beratungsdienstleistungen voraussetzt. Zumal viele Projekte gleichzeitig auch mehrere Themen beinhalten können.

Stellen Sie sich zum Beispiel ein Unternehmen vor, dass mit sinkenden Umsätzen konfrontiert ist. Je nachdem, wie das Management des Unternehmens über diese Herausforderung denkt, könnte es zum Beispiel einen Verkaufstrainer engagieren, um die Umsätze zu erhöhen, oder einen Kostensenkungs-Spezialisten zur Verbesserung der Marge oder einen Innovations-Experten, um neue Produkte zu entwickeln und zu vermarkten. Für ein einzelnes Problem können viele Problemlösungen in Frage kommen.

Im Zuge der Entwicklung von consultingsearcher® wurden Konzepte und Mechanismen definiert, um die optimale Übersetzung von Kundenproblemstellungen und Beratungsthemen gewährleisten zu können um den neuen Anforderungen von Consulting 4.0 (auch unter 4.0 Consulting zu finden) gerecht zu werden. Mit der Suche über vordefinierte Themen, der Freitextsuche sowie diversen Hilfestellungen und Erklärungen gelangt man in komfortabler Weise zu geprüften Beraterkompetenzen und Projektbeispielen.

 

Regionale Unterschiede bei den Unternehmensberatungen Deutschland/Schweiz

Die Unternehmensberatung Schweiz hat als solches mit ihrem kleinen Umsatzanteil von 1,5% am europäischen Beratungsmarkt zwar einen kleinen Anteil, gehört aber zu den stabilsten Märkten. Nur die Unternehmensberatung Deutschland und UK als Ganzes sind in Relation zu ihrer Grösse noch umsatzstärker. Aufgrund der Grösse von Deutschland können manche Städte bestimmten Schwerpunkten zugeordnet werden. So steht die Unternehmensberatung Berlin für eine starke Beratung im öffentlichen Sektor und die Unternehmensberatung Frankfurt assoziiert man mit den Management Consultants, die in der dort ansässigen und global wichtigen Finanzdienstleistungsindustrie tätig sind.

 

Beratungsunternehmen selber finden

Beratungsunternehmen durch unsere Experten suchen lassen

Möchten Sie, dass wir für Ihren Bedarf einen passenden Berater suchen und empfehlen? 
Kontaktieren Sie uns.

Anfrageformular
Zur Themenübersicht